neworks

26./27. Januar 2019 - 20:30

FLUFF“ von und mit Emmilou Rößling

 

Manchmal gehe ich ganz nah an ein Bild, um zu sehen, wie die Leinwand die getrocknete Farbe formt. Das ist nicht immer möglich, aber ich versuche es trotzdem.

FLUFF“ ist gewebt aus flüchtigen Bewegungen und konkretem Material, es sucht nach dem Dazwischenliegenden und dem, was noch nicht ganz da ist. Es ist ein Geflecht von intimen Gesten, die einen Tanz durch Langsamkeit verbinden, dies aber hartnäckig. Formen erscheinen und entleeren sich wieder, ein bisschen wie der Versuch, selbst zum Skulpturenpark zu werden.

„FLUFF“ ändert sich ständig, und die Zeit wird hierbei gestreckt, bis sie Löcher bekommt.

Im März 2019 wird „FLUFF“ im Rahmen von Movement Research at the Judson Church in New York präsentiert.

Emmilou Rößling (1991, Berlin) ist Choreografin und Performerin. Sie studierte Tanz und Theater in London und Dublin sowie Choreografie in Gießen. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit Fragen zu gängigen Formen der Repräsentation und Wahrnehmung, suchen einen Performance-Modus jenseits des Spektakulären und streben dabei stets nach einer Form der Camouflage. Zu ihren jüngsten Stücken gehören Water Cooler Chat (2018),  CASCADE (2017), Zegnaj Olimpio (2017) und Talk.Talk (2015). Diese wurden unter anderem im Goshka Macuga Studio London, Mousonturm FFM, Sophiensaele Berlin,  Scena Robocza Poznan, Frankfurter Kunstverein und Palais de la Porte Dorée Paris präsentiert. Sie erhielt das DanceWeb Stipendium 2017 und ist Teil von PAP Berlins dreijährigem MentorInnenprogramm mit Alice Chaucht. www.emmilouroessling.com

 

Sometimes I would go up close to a painting so that I would see how the canvas shapes the paint that dried on it. It’s not always possible of course but I would still do it. Just to check.

FLUFF” is a weave of passing movements and concrete material, looking for the inbetween and not quite yet. An entanglement of intimate gestures that tie a dance together through slowness (but persistent). Forms appear and are emptied out again a bit like becoming one’s own sculpture park. “FLUFF” is constantly shifting and time is stretched out until it gets holes.

In March 2019 “FLUFF” will be presented at Movement Research at the Judson Church in New York.

Emmilou Rößling (1991, Berlin) is a choreographer and performer. She studied dance and theatre in London and Dublin and holds an MA in Choreography from JLU Gießen. Her work evolves around questions concerning representation and perception, searching for a performance mode beyond the spectacular and always striving towards some form of camouflage. Recent pieces include Water Cooler Chat (2018), CASCADE (2017), Zegnaj Olimpio (2017) and Talk.Talk (2015) presented in different venues such as Goshka Macuga Studio London, Mousonturm FFM, Sophiensaele Berlin, Scena Robocza Poznan, Frankfurter Kunstverein and Palais de la Porte Dorée Paris among others. She was recipient of the DanceWeb scholarship in 2017 and selected for PAP Berlin’s three year Mentoring Program with Alice Chauchat. www.emmilouroessling.com

 

Foto: Friedrich Hartung


Das ada Studio wird seit 2008 als Produktionsort von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.


 

 

 

 

 

find us on facebook

 

ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz

in den Uferstudios/Studio 7

Uferstraße 23

13357 Berlin

T: +49 (0) 30-218 00 507

E: ada-berlin [AT] gmx.de

© ada Studio