neworks

16./17. November 2019 - 20:30

THE WAKE“ von und mit Xenia Taniko

 

THE WAKE“ („Das Wachen“) ist eine immersive performative Situation, die die Schwelle als physischen Raum und Zustand erforscht. Was ereignet sich auf der Schwelle zwischen Bewusstem und Unbewusstem, der physischen und der virtuellen Welt, einer fragwürdigen Vergangenheit und einer ungewissen Zukunft? „THE WAKE“ basiert auf einer Recherche in Ko-Autorenschaft mit Josefine Mühle („UNDER THE DOME“), welche sich auf die mythologische Symbolik der Unterweltreise und C.G. Jungs Konzept des kollektiven Unterbewussten stützt. „UNDER THE DOME“ arbeitet mit selbst induzierten veränderten Bewusstseinszuständen, um unbekannte Archetypen aus den Tiefen des Körpers hervorzubringen.

Xenia Taniko ist Choreograf*in und Performer*in und lebt in Berlin. In ihrer künstlerischen Praxis nutzt sie physische Intensität, Materialien und andere ästhetische Mittel, um die Politik menschlicher Verkörperung zu verhandeln. Ihre Solo- und kollaborativen Arbeiten wurden u.a. in Berlin, Leipzig, Hannover, Amsterdam, Prag, Brüssel, Luxemburg und New York präsentiert. Seit 2013 arbeitet sie mit diversen internationalen Künstler*innen als Performer*in, Kollaborateur*in und Assistent*in. Xenia hat Politik und Philosophie in Leipzig und Paris studiert und ist Absolvent*in des HZT Berlin (2016).

 

THE WAKE” is an immersive performative situation that explores the threshold as a physical space and state. What occurs on the threshold between the conscious and the unconscious, the physical and the virtual world, a questionable past and an unknown future? “THE WAKE” is based on a research project in co-authorship with Josefine Mühle entitled “UNDER THE DOME”, that draws on the mythological symbolism of the underworld journey and C.G. Jung’s concept of the collective unconscious. “UNDER THE DOME” works with self-induced altered states of consciousness to source unknown archetypes from the depth of the body.

Xenia Taniko is a choreographer and performer based in Berlin. In their work they use physical intensity, props and other aesthetic means to speculate about human embodiment and its politics. Their solo and collaborative works have been presented in theatres and galleries in Berlin, Hanover, Leipzig, Amsterdam, Prague, Brussels, Luxembourg and New York, among others. Since 2013 they are working with various international artists as collaborator, performer and assistant. Xenia studied politics and philosophy in Leipzig and Paris and is a 2016 graduate of HZT Berlin.

 

© Xenia Taniko


Das ada Studio wird seit 2008 als Produktionsort von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.


 

ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz

in den Uferstudios/Studio 7

Uferstraße 23

13357 Berlin

T: +49 (0) 30-218 00 507

E: ada-berlin [AT] gmx.de

© ada Studio