neworks

14./15. März 2020 - 20:30

„Pursuit... im Gehirn von und mit Akiles

 

Choreografie & Tanz: Akiles

Musik: Silke Eberhard

Produktionsassistenz: Sirine Malas

 

„Jeder Mensch ist Architekt seiner eigenen Heilung und seines eigenen Schicksals.“ Buddha

 

2018 hat Akiles das Stück „The Pain… The Pursuit...“ aufgeführt. Es thematisierte den an körperlichen Schmerzen und Krankheiten leidenden Tänzer. Akiles forderte den Schmerz heraus, bewegte sich damit weiter und experimentierte, um den Schmerz heraus zu tanzen. Es ging um das Verfolgen und nicht um das Ergebnis. Heute ist Akiles sicher, dass das Ergebnis nicht das Ziel ist, es gibt immer etwas darüber hinaus. Dies ist der Moment, in dem man Künstler seines eigenen Körpers wird und die unbegrenzte Fähigkeit und Kraft genießt, den Körper von der Quelle – dem Gehirn - aus zu steuern.

Der Körperstatus entspricht dem im Laufe der Zeit aufgebauten Gedächtnisses des Gehirns, einschließlich vergangener Emotionen, Ereignisse, Überzeugungen, Traumata und Stimmungen. Das Ansprechen des Geistes und der Erinnerungen ist nicht ergebnisorientiert, sondern eher experimentell. Es gibt keinen Misserfolg oder Erfolg, aber es ist gewagt, in die Quelle der Bewegung und in den Kern dessen einzudringen, das den Zustand des Körpers ausdrückt, indem es den inneren Geistes- und Gefühlszustand interpretiert. Wohlbefinden, Gefühle, Krankheit und Gesundheit folgen dem Geist. Akiles testet die Freiheit von der Absicht, etwas zu erreichen und wie es dadurch möglich wird,  den Körper wirklich „in der Hand zu haben“. In dieser Phase ist das Gefühl der Angst nichtig. Alles, was bleibt, ist die Beherrschung des Denkens, unabhängig von einem Ergebnis. „Pursuit… im Gehirn“ gehört zu einer Reihe von Labors, in denen sich Akiles mit der Erforschung der Spiritualität im Tanz im Zusammenhang mit alten Ritualen beschäftigt und es ist die zweite Phase von „The Pain… The Pursuit…“. Das Labor wendet Spiritualität im Tanz an, indem es die Bewegung von Geist und Seele nach außen bringt und in körperliche Formen übersetzt und nicht umgekehrt.

Der Choreograf Akiles, geboren und aufgewachsen im Irak, lebt seit 2014 in Berlin und erforscht in seiner Arbeit Verbindungen von zeitgenössischem Tanz und historischen Ritualen in spirituellen Kontexten. In seinen Soloarbeiten wird der tanzende Körper zum Ort der Versenkung und ein bewegtes Konglomerat scheinbar eklektischer und widersprüchlicher kultureller Einschreibungen. Seine aktuelle künstlerische Praxis basiert auf seiner Forschung über spirituellen zeitgenössischen Tanz. Das erste Lab „wir müssen das Licht einschalten!“ wurde im Jahr 2013 in Beirut aufgeführt. Sein zweites Labor hatte seine Premiere in Berlin: eine 6-minütige Präsentation von „The Parallel Side of the Road“ im ada Studio 2016. 2017 war er bei den Tanztagen Berlin zu Gast und zeigte dort die Langversion von „The Parallel Side of the Road“ in den Sophiensaelen Berlin. Seine letzte Präsentation war ein work in progress, ebenfalls im Zusammenhang mit seiner Forschung, unter dem Titel „The Pain… The Pursuit…“, die im Rahmen des Weltoffenes Berlin-Stipendienprogramms der Uferstudios im Uferstudio 6 stattfand. Darüber hinaus war Akiles an anderen Projekten, u.a. im Rahmen von „Ausufern“ in den Uferstudios beteiligt. Akiles' Karriere begann in Syrien am Damaskus Opera House, dem römischen Amphitheater von Busra Asham. Weitere Auftritte fanden in Bahrain und Katar statt. Im August 2019 hat er „The Pain ... The Pursuit...“ im Monsun Theater Hamburg als Teil des Aussicht-Festivals 2019 aufgeführt. www.akiles.de

 

“Every man and Woman is the architect of their

own healing and their own destiny” 

Buddha.

 

In 2018, Akiles performed the “The Pain…The Pursuit…” project, focused around the dancer suffering from pain and disease related to his body. Akiles challenged the pain and continued to move and experiment to dance the pain out. It was about pursuit and not about end results. Today Akiles is certain the result is not the objective, there is always something beyond. This is the moment you find yourself becoming the artist of your own physique while enjoying the unlimited capacity and power to dictate your body from the source: the brain.

The body status corresponds to the brain memory built up over time including past emotions, events, beliefs, traumas and vibe repertoire. Addressing your mind and memories is not result oriented but rather experimental. There is no failure or success but daring to penetrate into the source of your movement and the core forming your body shape that expresses who you are, interpreting your inner state of mind and sentiment. Your well-being, the way you feel, illness and health are followers of your mind. Akiles trials the freedom from commitment to achievement and performance and how it could allow a person to truly administer their body. At this phase, the sense of fear is void. All is left is the mastery of thought regardless of any outcome. “Pursuit…im Gehirn” is one of a series of labs in Akiles ongoing research on spiritual contemporary dance exploring spirituality in Dance linked to ancient rituals and phase II of “The Pain…The Pursuit…”. The lab applies spirituality in dance generating movement from inside the mind and soul outwards translated in the body form rather than the other way round. 

Akiles is a contemporary dancer-choreographer from Iraq living in Berlin since 2014. His current work is a projection of his research on spiritual contemporary dance of which the 1st Lab “we have to turn on the light!” was performed in Beirut in 2013. His 2nd lab was premiered in Berlin: a 6-minute presentation of “The Parallel Side of the Road” at ada Studio. At Tanztage 2017 he presented the full version of “The Parallel Side of the Road” at Sophiensaele Berlin. His last performance was a work in progress, also related to his research under the title “The Pain…The Pursuit…”, performed as part of the Weltoffenes Berlin fellowship program lead by Uferstudios at Uferstudio 6. Additionally, Akiles has been performing in other projects including “Ausufern” at Uferstudios. 

Akiles started his career in Syria performing at the Damascus Opera House, the Roman amphitheater of Busra Asham/Syria, in addition to shows in Bahrain and Qatar.

In August 2019, he performed “The Pain…The Pursuit…” at Monsun Theater Hamburg as part of the Aussicht festival 2019. www.akiles.de

 

© Dieter Hartwig


Das ada Studio wird seit 2008 als Produktionsort von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.


 

ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz

in den Uferstudios/Studio 7

Uferstraße 23

13357 Berlin

T: +49 (0) 30-218 00 507

E: ada-berlin [AT] gmx.de

© ada Studio